Die besten Jogger Kinderwagen im Test

Freitag, 6. Juli 2012
Die besten Jogger Kinderwagen im Test

Sportlicher geht immer. Das gilt auch und vor allem für Eltern von Babies und Kleinkindern. Dass man die Kleinen mit Auf- und Abwippen oder dem monotonen Ruckeln am Kinderwagen zur Ruhe bringen kann, ist allgemein bekannt. Warum also nicht den nächsten Spaziergang etwas aufpeppen, und sich sportlich etwas betätigen, während man dem Kind eine Freude bereitet? Genau dafür sind sogenannte Jogger Kinderwagen vorgesehen. Sie sind der Porsche unter den Kinderwagen. Die Dreiräder sind durch besondere Federung und weitere spezielle Merkmale auch für Joggingeinheiten mit Ihrem Kleinkind geeignet. Also, schnüren Sie Ihre Laufschuhe und nehmen Sie Ihr Kind einfach mit bei Ihrer Joggingeinheit. Einen passenden Kinderwagen finden Sie in unserem Test der besten Jogger Kinderwagenmodelle.

Zuvor stellen wir noch kurz die Frage, nach welchen Kriterien ein Jogger Kinderwagen bewertet werden sollte? Für sportliche Kinderwagen ist die Federung entscheidend. Alle hier vorgestellten Modelle sind mit Lufträdern und einer guten Federung ausgestattet, so dass das Laufen auf verschiedenen Untergründen und auch das Schieben über Bürgersteigkanten und sogar kleine Treppen kein Problem darstellt. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist neben der Ausstattung auch die Kompaktheit und damit Transportfähigkeit des Joggers. Wie groß ist der Jogger zusammengeklappt, passt er leicht in ein Auto und wie schwer ist er? Und zuguterletzt ist natürlich für alle Eltern immer die Sicherheit ein wichtiger Aspekt. Nicht nur bei Kindersitzen im Auto sollten Sie auf ein sicheres Sitzen Ihrer Kleinen Wert legen. Das Kind sollte gesichert im Kinderwagen sitzen, und auch Bremsen und Steuerung sind für die Sicherheit Ihres Kindes von höchster Wichtigkeit.

Quinny Speedi

Durch die großen Reifen und das schwenkbare Vorderrad ist der Quinny Speedi sehr gut lenkbar und auch bei unebenem Untergrund gut geeignet. Für mehr Kontrolle lässt sich das Vorderrad auch feststellen. Der Speedi ist rundum gut verstellbar. So lässt sich der Sitz auch in eine Liegeposition verstellen. Auch der Schiebegriff ist höhenverstellbar und somit für Mütter und Väter jeder Größe gut zu handhaben. Der Kinderwagen wiegt mit allen Aufsätzen inklusive Sonnendeck maximal 12,6 kg. Ohne den Aufsatz hat der Wagen noch ein Gewicht von etwa 9kg. Das Modell von Quinny hat die Maße von 94cm x 65cm x 38cm. Da sich der Kinderwagen gut zusammenklappen lässt und in diesem Zustand auch von alleine steht, ist er auch für den Transport im Auto gemacht.

In puncto Sicherheit verfügt der Speedi über eine Feststell- und Handbremse sowie einen Schutzbügel. Nicht selbstverständlich bei jedem Kinderwagen: die Adapter für Babyschalen wie dem Maxi-Cosy sind hier bereits enthalten.

Urteil:
  • Sitz komfortabel
  • Sitz lässt sich bis in Liegeposition stellen
  • Einkaufskorb mit Stauraum
  • einfach zusammenklappbar, steht zusammengeklappt von alleine
  • inkl. Adapter für Babyschalen wie Maxi-Cosi
  • Schieber höhenverstellbar
  • Rückenlehne verstellbar
  • Feststell- und Handbremse

Herlag Rimini

Der Rimini von Herlag ist ein bei Kunden sehr beliebter Jogger Kinderwagen, der mit einem robusten Fahrgefühl und toller Ausstattung glänzen kann. Der Wagen ist mit Lufträdern ausgestattet, die mit den insgesamt sehr soliden Gelenken des Modells ein komfortables Schieben ermöglichen. Der Schiebegriff ist mehrfach höhenverstellbar, ebenso wie die Rückenlehne, die man auf insgesamt drei Positionen bis hin zur Liegeposition verstellen kann. Der Herlag Rimini wird mit einem geräumigen Einkaufskorb und einem sehr großen, faltbaren Sonnendeck geliefert. Besonders lobenswert ist der Stoff am Kinderwagen, den man leicht abnehmen und waschen kann.

Für die Sicherheit des Kindes gibt es einen gepolsterten 5-Punkt Gurt sowie gepolsterte Armlehnen. Der einzige negative Punkt an diesem Herlag Modell ist der Schwerpunkt des Kinderwagens, der relativ weit hinten zu sein scheint. So kann es bei schwerer Beladung am hinteren Ende dazu kommen, dass der Wagen umkippt, wenn das Kind nicht im Kinderwagen sitzt und das Gegengewicht erbringt. Es besteht aus sicherheitstechnischer Sicht also kein Problem, sondern eher ein Nachteil beim Handling. Der Kinderwagen ist für Kinder bis zu 15kg geeignet.

Urteil:
  • Schieber höhenverstellbar
  • Rückenlehne verstellbar in 3 Positionen, bis hin zur Liegeposition
  • Bezug abnehm- und waschbar
  • gepolsterter 5-Punkt Sicherheitsgurt
  • Gelenkteile robust und solide
  • intuitiv und platzsparend zusammenklappbar
  • großer Einkaufskorb
  • gepolsterte Armlehnen
  • großes, faltbares Sonnendeck
  • verstellbare Fußstütze
  • Schwerpunkt des Wagens relativ weit hinten

Quinny Freestyle

Das zweite Modell von Quinny in unserem Test ist der Freestyle Kinderwagen - ein echter Luxuswagen. Zwar ist der Freestyle relativ groß (zusammengeklappt 92cm x 69 cm x 56cm), dafür wartet er aber mit einer tollen Ausstattung und enormen Komfort auf. Das Vorderrad ist dreh- und feststellbar. Die Federung und damit der Schiebekomfort sucht seinesgleichen. Und dieser Komfort ist auch für das Kind, also am Sitz wiederzufinden. Die Polsterung ist sehr bequem und die verstellbare Beinstütze ermöglicht es, den Wagen für Kinder ab 6 Monate bis hin zu einem Gewicht von bis zu 15kg zu nutzen. Mit der Möglichkeit, eine Babyschale aufzusetzen, kann der Kinderwagen auch schon ab der Geburt genutzt werden. Auch der Schiebegriff ist natürlich höhenverstellbar.

Auch Sicherheit wird beim Quinny Freestyle großgeschrieben. So gibt es einen 5-Punkt Gurt mit Sicherheitsverschluß und eine zentrale Feststellbremse. Besonders hervorzuheben sind die Reflektoren, die an den Seiten des Wagens angebracht sind und somit auch ein Laufen bei nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen sicherer macht.

Urteil:
  • Sicherheit: Reflektoren an den Seiten
  • Sicherheitsverschluß 5-Punkt Gurt
  • Federung
  • Zentrale Feststellbremse
  • Komfort
  • stabiler / hochwertiger Sitz
  • Luftpumpe, Einkaufskorb und Sonnenverdeck inklusive
  • Adapter für Babyschalen wie Maxi-Cosi inklusive
  • Sitz kann vorwärts und rückwärts eingesetzt werden
  • Erstaufbau schwierig, nur mit Anleitung
  • relativ großes Modell

Knorr Baby Joggy S

Mit dem Joggy S von Knorr Baby stellen wir den günstigsten Jogger Kinderwagen in unserem Test vor. Mit einem Gewicht von nur 10,6kg und den Maßen 95cm x 61cm x 47cm im zusammengeklappten Zustand, ist der Joggy S ein kompaktes Leichtgewicht. Auch hier ist der Schiebe sowie die Rückenlehne selbstverständlich verstellbar. Das Vorderrad ist sowohl um 360 Grad schwenkbar als auch feststellbar. Hier fällt auch der einzige Kritikpunkt des Joggy S ins Auge. Wie von Kunden öfters angesprochen wurde, ist die Feststellung des Rades nicht 100% gerade. So kann es zu einem leichten Seitendrall kommen. Dies ist häufig durch einen nicht ganz korrekten Zusammenbau, den Sie nach Lieferung selbst vornehmen, des Kinderwagens bedingt.

Äußerst positiv fällt hingegen der kleine Wendekreis des Kinderwagens auf. Auch das Fahr-/ Schiebgefühl ist sehr positiv, da die Luftreifen eine gute Federung auf hartem und unebenem Grund bieten. Für die Sicherheit sorgt ein Bügel, der abnehmbar ist, sowie ein 5-Punkt Sicherheitsgurtsystem. Für genügend Stauraum sorgt das Einkaufsnetz. Fazit: Der Knorr Baby Joggy S ist ein Jogger zum Top Preis-/Leistungsverhältnis mit kleineren Schwächen beim Zusammenbau.

Urteil:
  • Preis / Leistung
  • leicht und kompakt, gut verstaubar
  • großer Einkaufskorb
  • Luftreifen, gute Federung
  • abnehmbarer Schutzbügel
  • Vorderrad manchmal mit Seitendrall

Hauck Viper

Die Firma Hauck ist bekannt für gute Hochstühle und Reisebetten für Babies und Kleinkinder. Mit dem Viper bietet Hauck auch im Jogger Kinderwagen Segment nun ein Angebot für die sportlich aktiven Eltern mit kleinerem Budget. Er ist einer der günstigsten Modelle. Obwohl die Qualität des Hauck Viper auf den ersten Blick eher dürftiger ausfällt, ist das Handling jedoch äußerst positiv. Der Kinderwagen lässt sich durchaus sehr gut fahren. Die Lehne lässt sich fast bis in die Liegeposition stellen und auch an der Ausstattung gibt es nicht viel zu meckern. So ist auch hier der Bezug abnehmbar und somit leicht waschbar.

Urteil:
  • Preis
  • gutes Handling
  • Zusammen- und Aufklappen sehr leicht
  • Bezug abnehm- und waschbar
  • Materialqualität geringer im Vergleich zu anderen Modellen
Die auf dieser Seite publizierten Testergebnisse sind Ergebnisse aus eigenen durchgeführten Tests und Erfahrungen zu Produkten sowie eine Sammlung von recherchierten Erfahrungsberichten und Rezensionen einzelner Kunden zu dem jeweiligen Produkt.

Diskutieren Sie "Die besten Jogger Kinderwagen im Test"

Insgesamt wurden bisher 2 Kommentare abgegeben.

Rimini kippt nicht
von Jutta am 25.07.2012, 07:52 Uhr
Daß der Herlag Rimini Kinderwagen kippt, halte ich für ein Gerücht. Da muß man schon einiges aufladen, damit das passiert. Zwei mittelschwere Einkaufstüten hält er jedenfalls ohne Probleme. Mir gefällt dieser Kinderwagen auch optisch sehr gut.
 
Speedi von Qunniy
von Tresi am 17.07.2012, 09:43 Uhr
Der Speedi ist super zu handhaben, denn er ist sehr leicht und auch gut wendbar. Man kann ihn auch problemlos mit einer Hand steuern. Tip: bei holprigem Untergrund das Vorderrad immer feststellen.